Schmutzwasserkanalisation Röblingen am See III, 1. BA, 2017 - 2018

förderung

 

 

 

Bauvorhaben:

Der AZV "Eisleben-Süßer See" plant den Umbau des gesamten Kanalnetzes in der Gemeinde Röblingen am See, Siedlung Röblingen III. In Abstimmung mit dem Umweltamt des Landkreises Mansfeld-Südharz soll die Entwässerung zukünftig im Trennsystem erfolgen. Die Einleitgenehmigung in die Weida aus dem derzeit zur Entlastung der Mischwasserkanalisation dienenden Regenüberlauf ist befristet. Eine Verlängerung der Genehmigung kann in Anbetracht der Forderungen aus der EU WRRL (Erreichen des guten ökologischen Zustandes der Fließgewässer) nicht zu gesagt werden.

Ziel:

Ziel der Maßnahme ist die Verhinderung von Schmutzwassereintrag über den Regenwasserüberlauf in das Gewässer Weida und das Unterbinden von Fremdwassereintrag in die Kläranlage Rollsdorf.

Ausführung:

Im Zusammenhang mit den Straßenbaumaßnahmen der Gemeinde Seegebiet Mansfelder Land in der Karl-Liebknecht- Straße und im Karl-Marx-Ring im Jahr 2015 wurde in den Straßen bereits ein neuer Schmutzwasserkanal verlegt. In diesen Teilbereichen der Siedlung erfolgt die Entwässerung bereits im Trennsystem. Als weitere Gemeinschaftsbaumaßnahme mit der Gemeinde Seegebiet Mansfelder Land war im Jahr 2017 der Ausbau der Friedrich-Engels-Straße vorgesehen. Bei der Beantragung von Zuwendungen hat der AZV „Eisleben-Süßer See“ den 1. BA des Baues der Schmutzwasserleitung in Teil 1 und Teil 2 aufgeteilt.
Dabei wurde für den gesamten 1. Bauabschnitt der Schmutzwasserleitung ein vorzeitiger Maßnahmebeginn beantragt und bewilligt.

Förderung:

Da die Gemeinde Seegebiet Mansfelder Land für ihre Straßenbaumaßnahme in der Friedrich - Engels - Straße schon früher Fördermittel erhalten hat, wurde der Teil 2 Bau des Schmutzwasserkanals in der Friedrich- Engels-Straße (NS 1.1) und in der Rosa-Luxemburg-Straße (ein Teilabschnitt des NS 1) des 1. BA vorgezogen.
Nach Erhalt des Zuwendungsbescheides Az.: H 405.9.1/62373/051/17/ELER/630417000051 in Höhe von max. 454.000,00 EUR erfolgt nun die Ausschreibung des 1. BA, Teil 1 Stedtener Straße und Platz der Freundschaft.
Das Vorhaben wird im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den Ländlichen Raum des Landes Sachsen – Anhalt 2014-2020 (EPLR) aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und des Landes Sachsen-Anhalt gewährt.
Im Rahmen dieses Programms beteiligt sich der ELER mit bis zu 75 v.H. an den zuwendungsfähigen öffentlichen Ausgaben.

Submission:

Die Submission der geförderten Baumaßnahme Ortsentwässerung Seegebiet Mansfelder Land, OT Röblingen III, 1. BA Teil 1 (Stedtener Straße und Platz der Freundschaft) findet am 16.10.2017 beim AZV „Eisleben-Süßer See“ statt.

Baubeginn:

Die Baumaßnahme ist eine gemeinsame Baumaßnahme mit dem AZV „Eisleben-Süßer See“, der MIDEWA (Trinkwasserleitung) und der Gemeinde Seegebiet Mansfelder Land (Straßenbau).
Baubeginn ist der 13.11.2017und Ende der Maßnahme ist der 01.06.2018.
 

Als Teil 3 dieser Baumaßnahme wurde die Durchörterung der Bahnanlage ausgeschrieben. Die Submission dazu fand am 20.02.2018 statt. Der Baubeginn ist am 12.03.2018 erfolgt und das Bauende ist für den 11.05.2018 geplant.

Weiterhin baut der AZV "Eisleben-Süßer See" ohne Fördermittel den an die Durchörterung der Bahn anschließenden Transportsammler bis zur ehemaligen KA Stedten. Dieser Transportsammler ist notwendig, um die Abschläge in die Weida zu verhindern. Die Kosten für diese Baumaßnahme betragen ca. 200.000,00 €, die aus Eigenmitteln finanziert werden.